Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: PS-Rollenspiele. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Malefiz

Eww, just bronze ...

  • »Malefiz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 496

Level: 38

Erfahrungspunkte: 1 285 717

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

1

Freitag, 4. November 2011, 22:03

Batman Arkham City

Batman Arkham City

Die Fledermaus ist zurück und diesmal sind wir nicht nur in einer Anstalt für Gotham Citys Verrückte, diesmal haben wir eine ganze Stadt, die wir wieder zur vernunft bringen müssen, wie wir das am besten anstellen, könnt ihr in meiner Review zu Batman Akham City lesen...



Ein Flattermann für alle Fälle...

Unsere Geschichte beginnt damit, dass Bruce Wayne von dem bösen Doc gefangen wird und ihm einer Gehirnwäsche unterzogen wird, wir müssen raus aus dem Knast und treffen erstmal auf unsere ganzen erzfeinde, den Pinguin, den Joker, Mr. Freeze, den Madhatter, Two Face und wie sie alle heissen.
Nachdem wir uns unseren Batsuit besorgt haben fangen wir an Arkham zu erkunden und erkennen schnell, dass jeder Langfinger irgndwo seine Finger im Spiel hat, jedoch stellt sich schon bald heraus, dass der Joker unser größtes Problem darstellen wird, denn dieser ist schwer krank und hat uns mit seinem tödlichen Virus infiziert.
Demnach beginnt für uns an Kampf auf Leben und Tod. Wir brauchen das Gegenmittel um uns zu retten, leider kann nur Mr. Freeze dieses Mittel herstellen und wir müssen uns irgendwie mit ihm verbünden um unser Leben zu retten. Die Storie ist ziemlich tiefgründig und führt noch viel weiter ins Detail, da ich aber nicht die geniale Story spoilern will, werde ich hier nicht weiter auf die Geschichte eingehen.




Was wäre Batman ohne den Riddler?

In Arkham City treibt auch der Riddler sein unwesen, so gibt es 400 Riddler Rätsel, die es zu lösen gibt. Zu diesen zählen Statuen die es zu finden gilt, Rätsel die gelöst werden müssen und Fragen die wir für den Riddler beantworten müssen.
Für eine bestimmte Anzahl gelöster Rätsel, gibt uns der Riddler den Ort einer Geisel bekannt, die wir befreien müssen. Aber an diese Geiseln kommen wir natürlich auch nur heran, wenn wir wieder einmal seine kniffeligen Rätsel lösen.



Batman und seine Hitechausstattung...

Batman ist in Arkham so gut ausgestattet wie schon lange nicht mehr, ob Batarangs, Batclaw, Rauchbomben, Eiskanonen, Elektroschokimpulse etc. wir sind für jede Situation gewappnet und die ganze Ausrüstung brauchen wir auch in Arkham City.
Die KI ist gut programmiert, sodass die Kämpfe nicht langweilig werden und es jedesmal wieder Spass macht ihnen auf die Mappe zu hauen. Nur mit bloßen draufgekloppe ala God of War kommt man bei Batman nicht weit, hier muss man schon mit Taktik vorgehen, da man sonst nicht zum Erfolg kommt. Batman ist eher dafür bekannt aus der Dunkelheit an zu greifen, dies sollte man sich zum Vorteil machen. Trotz der guten Kampfausstattung ist es wichtig sich versteckt zu halten und die Gegner aus dem Dunkeln heraus zu Attackieren.



Storie, Grafik, Vertonung und was sonst noch so wichtig ist

Die Story von Batman Arkham City hat mich von der ersten Sekunde an gefesselt bis zum Packenden Ende, was wirklich mehr wie überraschend war und wo ich wirklich dachte: Das kann doch jetzt nicht das Ende sein???
Arkham City ist sehr Detailverliebt gemacht worden und es macht richtig Spass durch Arkham zu flattern. Viele Passagen im Spiel haben mich an Assassins Creed erinnert, aber das macht das Spiel keinesfalls schlechter, da die Map von Arkham wirklich sehr schön ist und auch die Passagen in denen man sich wie Ezio Auditore vorkommt, keinesfalls den Charme von unserer Fledermaus kaputt macht.
Besser gut geklaut, wie schlecht neu Erfunden. Arkham ist nicht zu groß und nicht zu klein, es hat genau die richtige Größe um den ganzen Superschurken das Handwerk zu legen.
Die Musik und die Synchronisation der Charaktere ist sehr gut umgesetzt, ich habe wirklich nichts zu meckern gefunden, es stimmt wirklich alles.
Die Grafik ist atemberaubend, was auch in den Videosequenzen immer wieder für einen WOW Effekt sorgt, die Charaktere sehen aus, als wenn sie leben würden und das ist auch gut so, so nimmt man dem Joker seine Krankheit wenigstens ab.
Jeder Charkter ist ein wichtiger Teil von Arkham und durch eben diese und die wirklich geniale Grafik, wird der Stadt der Wahnsinnigen wirklich Leben eingehaucht.
Die Steurung geht mehr wie Flüssig von der Hand, die Bewegungen sind fließend und werden wirklich 1:1 übertragen, es ist so als wäre man wirklich Batman in Arkham City.



Mein Fazit:

Batman Arkham City ist ein wirklich geniales Spiel, was seinem Vorgänger alle Ehre macht. Das Spiel hat wirklich alles was ein gutes Spiel braucht. Mich hat das Spiel von Anfang an begeistert und ich konnte es kaum erwarten die Storie voran zu treiben. Dadurch, dass die Storie nicht nur Linear geführt werden muss, kann die Zeit sehr Variieren, da man die ganzen Nebenmissionen während oder nach der Hauptstorie Spielen kann. Die reine Storie ohne Nebenquests dauert ca 20 Stunden, welche ich auch voll ausgekostet habe.
Die Nebenmissionen machen auch sehr viel Spass und es wird in Arkham definitiv nicht langweilig. Das einzige was mir zum Ende hin sehr auf mein Gemüt geschlagen hat waren die 400 Riddler Rätsel um die Geiseln zu befreien. Aber da man diese Sachen nur optional machen muss (Für die Trophiehunter unter uns) habe ich diese Sachen erstmal auf Eis gelegt. Ansonsten ist Batman ein super Spiel, was jeden fesseln wird, der es in seine konsole lässt.
Arkham hat eine Menge zu bieten und es macht einfach nur Spass sich in das Spiel reinsaugen zu lassen. Wer das Game neu Kauft, wird auch noch in den genuss kommen, als Catwomen durch Arkham zu streunen und mit ihr darf man auch noch 4 Missionen machen. Nach der Hauptstorie kann man sich dann entscheiden ob man entweder mit Catwomen oder mit Batman durch Arkham ziehen möchte, was dazu führt, dass Arkham auf keinen Fall langweilig wird.
Ich finde das Spiel einfach nur genial und kann es jedem Fledermausfan nur ans Herz legen.
Die Schwierigkeit für die Platin schätze ich bei 7-9 ein, da es einige Herausforderungen zu bewältigen gibt, die nicht ohne sind.
Die Zeit für die Platin kann ich auch nur schätzen aber ich schätze sie auf weit über 30 Stunden

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ragna-Dracaena (04.11.2011), Animatiker (21.11.2011)

Ragna-Dracaena

I've got all endings!

Beiträge: 1 819

PSN-ID: Ragna_ArCiel

Level: 45

Erfahrungspunkte: 4 769 330

Nächstes Level: 5 107 448

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. November 2011, 22:09

Meine vollste zustimmung, ich hätte es genauso niedergeschrieben.

Wer ein wenig etwas für Action games...es muss nichtmal Batman sein, übrig hat, sollte sich dieses Spiel kaufen. Ich habe selten so einen guten Titel gesehen. Technisch, vom gamplay her und atmosphärisch.!
Leere wird mit Träumen gefüllt, sind sie nur eine illusion?