Sie sind nicht angemeldet.

Animatiker

Overlord of all Overlords

  • »Animatiker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 452

PSN-ID: GabbaBasti

Level: 53

Erfahrungspunkte: 16 570 254

Nächstes Level: 19 059 430

Danksagungen: 780

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. September 2013, 05:47

Wie lang muss die Story sein?

Aus gegebenen Anlass habe ich mich gefragt wie ihr so über das Thema denkt.

Und zwar lautet meine Frage, wie lang eine Story im Verhältnis zum kompletten Spiel bzw den 100% (ggf. Platin) sein sollte?

Soll eine Story mindestens 50% der Spielzeit ausmachen? Reichen 25%? Oder müssen es sogar mehr als 50% sein?

Animatiker

Overlord of all Overlords

  • »Animatiker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 452

PSN-ID: GabbaBasti

Level: 53

Erfahrungspunkte: 16 570 254

Nächstes Level: 19 059 430

Danksagungen: 780

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. September 2013, 05:56

Dann möchte ich meine Meinung auch direkt posten. Hierbei möchte gesagt sein, dass meine Aussage genreübergreifend ist.

Ich finde, dass eine Story richtig erzählt sein muss. Dabei kann sie ruhig kurz und knackig sein, oder lang und fesselnd. Mir egal. Wichtig ist mir, dass die Story nicht unnötig in die Länge gezogen wird, denn das schlaucht in den meisten Fällen.
Wenn die Story interessant und packend war, dann macht das Aftergame auch direkt viel mehr Spaß. Andererseits muss das Aftergame natürlich auch gut gestaltet sein, um überhaupt spielbar zu sein.

Also ich finde, dass man das nicht pauschalisieren kann, sondern es auf das Gesamtpaket ankommt.

Durandart

Dauerzocker

Beiträge: 2 570

PSN-ID: Durandart

Level: 45

Erfahrungspunkte: 4 385 329

Nächstes Level: 5 107 448

Danksagungen: 449

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. September 2013, 07:01

Ja das ist neh schwere frage, das kommt bei mir immer auf die Story bzw das game an!

Sollte es ne super story haben (die mich persöhnlich auch intressiert) dann kann es ruhig 50% des games ausmachen so wie bei den Tales of, Kingdom Hearts oder den FF games.
Es wäre aber für mich SEHR schade wen nach der Story das komplette Spiel aufgedeckt wäre.
Ich finde nähmlich nichts besser als geheimnissen, im Spiel, auf die Spur zu gehen, FFX Anime zb oder FFXII Chaos Esper!

Jedoch würde mich in manchen Spielen neh zu große Story stören, in der Souls Serie zb mag ich das komplett Unbekannte wo man eigentlich immer nur bruchstücke erfährt und vollkommen auf sich gestellt ist, der grund warum das alles macht kann man Spekulieren und das passt einfach Super in die Welt.



Soul of the mind, key to life's ether.

Soul of the lost, withdrawn from its vessel.
Let strength be granted, so the world might be mended.
So the world might be mended.......

Riku

You're a legend, dood!

Beiträge: 8 059

PSN-ID: Riku_Darkness

Level: 54

Erfahrungspunkte: 20 615 721

Nächstes Level: 22 308 442

Danksagungen: 967

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. September 2013, 08:42

(hätte ich blos nichts gesagt, gäbe es den thread heute nicht? XD)

es sind viele dinge, worauf es bei mir ankommt. ganz spontan auf jedes spiel kann man das nicht sagen, dafür gibt es bereits zu viele spiele, demnach gäbe es etliche ausnahmen.
Ich betrachte jetzt nur rollenspiele, weil wie rollenspiele.de sind.
Rollenspiele sind für mich die art spiele, wo ich sehr große wünsche und erwartungen habe. ob die story gut oder weniger gut ist, ist auch fraglich. allerdings stellt sich auch die frage, was es für trophäen außerhalb der story noch gibt. max level erreichen? alles sammeln/finden/besiegen/usw? irgendwelche sachen grinden? ...etc.
Der weg zur platin ist meist in rollenspielen recht mühsam und ist nicht immer in 10-30 stunden erreicht.
Fraglich ist es auch, ob es storytrophäen (kapitel oder sonst etwas) gibt und wie sie aufgeteilt sind. natürlich bin ich dagegen, wenn man mit beenden der story schon 100% hat und man nichts verpassen konnte, aber das andere extremum finde ich genau so störend, wenn die story nur wenige stunden dauert und man grob 100 stunden nur mit trophäen beschäftigt ist.
letztendlich ist das eine frage, wie viel spaß einem die trophäenbedingungen und dessen erfüllen macht. wenn ich paar beispiele nennen darf:
ar tonelico qoga: sehr viel story, im verhältnis zum story auch etwas grinding, sammeln und leveln, ein sehr schönes spiel mit schrecklichen trophybedingungen.
last rebellion: ganz knappe story und im laufe der story so ziemlich alles freigeschaltet, nach der story noch 8 gegner besiegen...fertig, eine mittelmäßige story mit unterfordernde trophybedingungen die dem spiel nach der story kaum noch beachtung schenkt.
kh-reihe: eine story, die stark mit anderen teile zusammenhängt, ausführlich und lang ist die story auch. trophäenbedingungen verlangen, alles im spiel zu erledigen, was nur geht. ein großteil der einträge unterhalten einem sogar, extra bosse und sammelaktionen sind standart, max level passt sich zum großteil selber an, wenn man alles andere auch erledigen will, vieles ist voneinander abhängig und man muss nicht für jede trophäe bei 0 anfangen.

wenn ich grob eine zahl nennen müsste, wäre es bei einer 50-150 h rpg platin 50-70% story. alles drunter ist meist zu trophylastig und dieses hobby soll an erster stelle spaß machen.
Most wanted Games: Kingdom Hearts 3 Final Fantasy XV Final Fantasy Agito+ Mirrors Edge Catalyst The Last Guardian Dark Souls 3 Star Ocean 5 Persona 5 Dungeon Defenders 2 Mad Max Naruto Storm 4 Fire Emblem Fates Nier 2 Metal Gear Solid 5 Shenmue 3 I umbasa, you umbasa, he/she/me umbasa. Umbasa, umbasing, umbasology, the study of umbasa.

Ragna-Dracaena

I've got all endings!

Beiträge: 1 819

PSN-ID: Ragna_ArCiel

Level: 45

Erfahrungspunkte: 4 607 824

Nächstes Level: 5 107 448

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 26. September 2013, 13:24

Ich komme mit der Frage nicht ganz zurecht.

Mal allgemein gefragt, wie lange geht denn die Story bei einem Rollenspiel? Meistens doch auch nicht mehr wie 3-5 Stunden wenn überhaupt. Oder meinst du die Spielzeit die man benötigt, um ein RPG bis zu den Credits abzuschliessen?

Rollenspiele sind meistens nur so lang, weil du Ewig sinnlos durch die Gegend laufen musst, und du hunderte von Leitern und Treppen hast, die du rauf und runter gehen musst mit anschliessendem Bildschirmwechsel. Das sehe ich nicht unbedingt als "Story" Zeit.

Falls du jedoch die "normale" Spielzeit meinst die man braucht, wenn man moderat durch das Spiel rennt und nicht sofort JEDEN Zusatz und jede möglichkeit ausprobiert, erwarte ich im normalfall eine Spielzeit von mindestens 25-30 Stunden, in denen ich vernünftig Unterhalten werde.

Natürlich kann sich das von Spiel zu Spiel ändern.
Bedenkt bitte, das besonders früher Rollenspiele durch die Zufallskämpfe ewig gestreckt wurden. Stell euch mal ein FF7 vor, in dem man hätte den meisten Gegnern ausweichen können. Da würden sicherlich mal eben 20 Stunden wegfallen.
Leere wird mit Träumen gefüllt, sind sie nur eine illusion?

Setholus

Prinny

Beiträge: 23

PSN-ID: Setholus

Level: 21

Erfahrungspunkte: 30 237

Nächstes Level: 38 246

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. Juni 2014, 18:49

Interessante Frage aber keine Ahnung wie genau ich sie beantworten soll.
Wie lange die Story gehen sollte hängt sehr von Aufbau des Spiels ab. Nehmen wir mal Skyrim es hat sich eine relative kurze Story wenn man mich fragt. Die Story selber regt den Spieler an mehr über die Hintergründe an weshalb man dann die Welt erkunden möchte um die Wissenslücke zu füllen und stoßt deshalb auf immer mehr interessante sachen die man nachgehen möchte.
Die Atelier Spiele für die PS3 sind ja mehr darauf ausgelegt das sich eine Story zsm setzt je nachdem wann zu welchen Orten gehst oder verschiedene Handlungen machst.
Und Tales of Reihe basiert quasi nur auf seine Story welche einen immer versucht den Reiz zu geben weiter zu spielen um mehr über die Charaktere, Welt und Handlung zu erfahren.
Deswegen kann man nach meiner Meinung nicht genau definieren wie lang die Story sein sollte. Es ist halt wichtig die Mischung zwischen der Möglichkeit der Erkundung der Welt und deren Gheimnissen und der Story.

Ähnliche Themen